Startseite POP FRONTAL

Gesehen! The Haunted, Mercenary, Fear My Thoughts / 05.11.2006, Köln, Underground

The Haunted Made Them Do It: Stagediving von 40 cm-Bühne!

Text: Klaus Reckert      Live-Fotos: Stephan Kunze

>> Zur Foto-Galerie

 

Dieser frühadventliche Liederabend, von den Weihnachtsmännern von Century Media Records im Kölner Underground veranstaltet, geriet zu einem besonderen Konzerterlebnis. Zum einen, da Mercenary so verdammt gut waren. Zum anderen, da The Haunted (mit dem einzigen Deutschland-Gig der Mini-Europa-Tour) so verdammt gut drauf waren. Vor diese Höhenkammkultur hatte das Programm allerdings noch die deutsche Formation Fear My Thoughts gestellt, die sogar vor dem offiziellen Konzertbeginn von 20 Uhr in die Saiten drosch.

The Haunted

The Haunted

Die Truppe nutzte den gut halbstündigen Slot u.a. dazu, auf das am 12.01.07 erscheinende Label-Debüt "Vulcanus" aufmerksam zu machen, beispielsweise durch den attraktiven Thrashbolzen "Accelerate or Die" (auf dessen CD-Version Schmier und Mike von Destruction mitwirken). Deutlich grobschlächtiger geriet "Sweetest Hell" vom '05er Album "Hell Sweet Hell", während "My Delight" mit Wespenschwarm-Gitarren wieder versöhnte. Insgesamt eine akzeptable Eingewöhnung auf das, was folgen sollte.

Nämlich Mercenary. Das '04er Album "11 Dreams" war ja schon ein Highlight gewesen, das aktuelle "The Hours That Remain" mit seiner Mischung aus der dem Charme der jungen Into Eternity und der Verfeinerung mittelalter Nevermore zählt für den Autoren zu den bemerkenswertesten Heavy-Alben des Jahres. Was natürlich eine gewaltige Erwartungshaltung schürte. Doch die Dänen logen und enttäuschten nicht. Aber sie verblüfften: Im noch halbdunklen Raum bauten sie sich zu den Klängen von "Soul Decision" mit dem Rücken zum Publikum auf, das dem Sextett dennoch einen überaus warmen Empfang bereitete. Ebenso wie beim aktuellen Album begeisterte bemerkenswerterweise auch live der mehrstimmige Gesang, verteilt auf den hauptamtlichen Sänger Mikkel, aber auch auf Bassist und Keyboarder. Eine prächtige Version von "Redefine Me" mit eindrucksvollem Keyboard-Einsatz für eine so schnelle und harte Musikform schmiedete das Underground-Eisen weiter und ließ es noch heißer werden.

Für das folgende "World Hate Center" vom Voralbum kam das anspruchsvolle Intro zwar vom Band, dafür aber rockte die Band den eigentlich recht nachdenklichen Titel, als gäbe es kein Morgen. Mercenary spielten kaum und wenn, dann nur äußerst knappe Soli. Die hat ihr ungemein dichtes Soundgewebe aber auch gar nicht nötig. Mit "Simplicity Demand" endete ein Auftritt, dem überkritische Naturen eigentlich nur vorwerfen könnten, dass mit "My World Is Ending" die vielleicht schönste Nummer der letzten Platte fehlte. Wenn die Dänen, was Qualität der Kompositionen und Spielfreude angeht, so weitermachen, kann man sie sich in wenigen Jahren auch sehr gut in Hallen vorstellen, die ein Vielfaches der vom Underground beherbergten Menge unterbringen.

 

 

Für den Top-Act des Abends war es endlich doch noch fast voll geworden. Glücklicherweise nur fast, denn kurz nach dem Abebben des Intros "The Premonition" vom letzten Werk "The Dead Eye" hob zumindest in den ersten vier Reihen ein gepflegtes Pogen an, das spätestens zum kopfverdrehend beschleunigenden "Abysmal" von "rEVOLVEr" mit seinen magischen Zeilen "Come A Little Bit Closer..." auf große Teile der Halle übergriff und etwas Raum zum Reagierenkönnen wirklich schätzen ließ. Endlich war auch mal Bier auf der Bühne zu sehen, nachdem sich die beiden Vorbands auf große Mengen Wasser beschränkt hatten. Beim Geschlechterkampf-Soundtrack "All Against All" vom `04er Album sieht man dann die ersten Todesverachtenden Stage Diving-Versuche von der nicht viel mehr als schuhkartonhohen Bühne aus unternehmen. Das beeindruckte selbst Frontmonster Peter Dolving, der es andererseits - sich noch nach unten beugend - auch gerne zuließ, dass enthusiasmierte Fans Kettenfauststöße fünf Zentimenter vor seinem Kinn enden ließen - The Haunted halt.

 

>> Zur Foto-Galerie

 

Links:

>> Künstlerinfo The Haunted bei POP FRONTAL

>> CD-Rezension (27.10.06): The Dead Eye

>> Homepage The Haunted

>> The Haunted: The Dead Eye - Reinhören und Kaufen bei amazon.de

>> Künstlerinfo Mercenary bei POP FRONTAL

>> Homepage Mercenary

>> Künstlerinfo Fear My Thoughts bei POP FRONTAL

>> Homepage Fear My Thoughts

 

The Haunted

The Haunted

The Haunted

 

Mercenary

Mercenary

Mercenary

 

Fear My Thoughts

Fear My Thoughts

Fear My Thoughts

 

 

Startseite | Tickets | Konzertsuche: Genres | Konzertsuche: Städte | Konzertsuche: Bands A-Z | Konzertsuche: Festivals |

Magazin | Rundbrief | Live-Tipps | Archiv: Live-Berichte |

Konzerte eintragen | Content-Broking | Impressum | Datenschutz

© POP FRONTAL, 2003-2019; Design by Akupower!