Startseite POP FRONTAL

Gelesen! Marc Eliot: Paul Simon - Die Biografie

Text: Klaus Reckert

 

Paul Simon bedarf hier kaum einer Vorstellung: Der Komponist und Texter des Erfolgsduos Simon & Garfunkel ist am 13. Oktober 70 geworden, wird aber heute noch stark mit Material aus der S&G-Hochzeit identifiziert - für manch eine(n) ist beispielsweise "Mrs. Robinson" aus dem Film "Die Reifeprüfung" auch ein Stück Soundtrack zum eigenen Leben. Doch da war ganz bald und bis heute schon viel, viel mehr als Simon&Garfunkel... Der New York Times-Autor Marc Eliot ist Biografie-Spezialist und Verfasser von Titeln zu u.a. Bruce Springsteen, den Eagles, aber auch Clint Eastwood. Sein lesenswertes Buch "Paul Simon - A Life", wie der Titel im amerikanischen Original heißt, füllt jetzt alle Lücken.

Marc Eliot: Paul Simon - Die Biografie

Dabei war immer schon das Live-Geschehen von zentraler Bedeutung. Die Einleitung bringt uns vor eine New Yorker Bühne des Jahres 2009 (S. 7). Und lässt uns in einem gewaltigen Flashback zurück in die Sechziger plumpsen. Mitten in Dylanmania, Beatlemania und auf den Höhepunkt der S&G-Popularität. Eliot gelingen Beobachtungen und Einordnungen wie diese: "... hielt das Duo auch dann noch zusammen, als sie sich zunehmend wie ein geschiedenes Ehepaar benahmen, das trotz aller Animositäten nicht voneinander lassen kann" oder: "...es ging in Paul Simons Songs immer um junge Liebe..." (S. 265), was dem Leser ein schnelles Einfinden in die jeweils beschriebene Zeit und Welt ermöglicht. So vermag der Autor zu erklären, warum der mit Alben wie "Graceland" oder "Rhythm Of The Saints" längst in Stratosphären des Ruhms abgehobene Simon dennoch immer wieder an verschiedenen Karrierestationen auf seinen alten Pal Art zurück- und zugekommen ist. Wir lernen Pauls Vater kennen, der Profibassist ist (S. 12), und erleben die prägende Erfahrung mit, als der (auch buchstäblich) kleine Paul erstmals eine Rolle in einer Schulaufführung der Musicalfassung von "Alice In Wonderland" übernimmt. Paul spielt das Kaninchen mit dem Uhrtick. Die Cheshire Cat (Grinsekatze) ist mit einem anderen Jungen aus jüdischer Familie besetzt: Art Garfunkel. Der Rest ist Geschichte - und füllt hier mehrere hundert kurzweilige Seiten.

Im Schnelldurchlauf: Es folgt das Duo als "Tom & Jerry", erste Singles-Veröffentlichungen, Chartserfolge im Gefolge von TV-Auftritten - und die Pleite der Plattenfirma (S. 26). Bob Dylans Bedeutung für die Folkszene im Allgemeinen und für Art und Paul im Besonderen wird sensibel herausgearbeitet (vgl. "The Sound Of Silence" vs. "The Chimes Of Freedom", S. 41 ff.; bald aber überflügeln Simon&Garfunkels Dylans Verkäufe ganz erheblich, S. 73). Die Entdeckung durch Dylans Produzent Tom Wilson ist ein Karriereboost, was schließlich zum ersten Album führt - mit fünf Songs aus Pauls eigener Feder (1964, S. 47).

Spannend wie ein Roman ist insbesondere Pauls Abwanderung nach Großbritannien (S. 52 ff.), wo Paul beispielsweise mit seinem spontanen Einspringen - er führte seine Akustikgitarre "immer bei sich" - ein Clubkonzert mit ausbleibenden Künstlern rettet. Außerdem lernt er Kathy kennen ... doch mehr soll hier nicht verraten werden.

Springen wir lieber ins Jahr '67, in dem Simon&Garfunkel der "größte Folkrockact in Amerika" sind (vgl. auch "das größte Rockduo weltweit", S. 99), in dem das Monterey Pop Festival u.a. den Durchbruch für Jimi Hendrix, einen Labeldeal für Janis Joplin sowie Ravi Shankar auf US-Rock-Bühnen bringt (S. 81 ff.). Und in dem sich "The Graduate" abzuzeichnen begann, dessen 1968 veröffentlichter Soundtrack sich in kürzester Zeit fünf Millionen Mal verkaufte, was Simon&Garfunkel u.a. auch zu "einem der gefragtesten Live-Acts der Welt" machte (S. 104).

Doch der Bruch war nicht mehr weit, eben so wenig wie das (vorläufige) Abschiedskonzert (Ende ´69, S. 117) und der Beginn der Solokarrieren. An Pauls Seite erleben wir, wie "50 Ways To Leave Your Lover" Platz 1 der Charts erreicht (S. 149), wie sich Band Aid formiert (S. 202), wie Paul bereits 1984 Ladysmith Black Mambozo kennen und schätzen lernt, sehen die Entstehung von "Graceland" und wie sich alsbald Grammys einfinden (Album des Jahres ´86; S. 211). Der Nachfolger "Rhythm Of The Saints" verkauft eine Million Alben im ersten Monat ('90, S. 221) und katapultiert Paul auf eine einjährige Welttournee, inklusive dem zweiten, legendären Konzert im New Yorker Central Park vor 750.000 Menschen (S. 222 ff.). 2001 geschieht die wohlverdiente Aufnahme in die Rock 'n'Roll Hall Of Fame - für Simon, nicht für Garfunkel.

Nicht jeder weiß auch, dass Paul mit der phantastischen Singer/Songwriterin Eddie Brickell (New Bohemians) verheiratet ist (S. 227). Wir erfahren von gemeinsamen Auftritten mit Willie Nelson (S. 228), einer gemeinsamen Tour mit "Artie" und wie es dazu kommen konnte (S. 229) sowie von Pauls wenig erfolgreichen Bemühungen, auch den Broadway zu erobern ("Capeman", S. 236 ff.). Wir verlassen Paul im Jahr 2009, wo wir ihm bei der Bucheinleitung 266 Seiten zuvor vorgestellt wurden. Der mit den Worten "Aber noch war es nicht so weit" als klassischem Cliffhanger endenden Monographie "fehlt" also die Geschichte des letzten Studio-Albums "So Beautiful Or So What" sowie der aktuellen Kompilation "Songwriter".

Dazu noch ein Wort: S&G hatten - verglichen mit ihrem Erfolg und anderen Bands der Periode - eigentlich ein schmales Oeuvre. Dennoch gibt es eine nicht abreißende Flut von "Best Ofs", "Greatest Hits" und anderer Rip-Offs. Die prächtige Edition "Songwriter" ist keine von diesen! Alle Lieder wurden von Paul Simon für diese Kollektion persönlich ausgewählt. Sie sind von Vic Anisini remastered, mit einer Aufnahme von "The Sound Of Silence" (live at Webster Hall, 2011) ist ein unveröffentlichter Track enthalten und Aretha Franklins Version von "Bridge Over Troubled Water" wertet die mit 32 zwischen 1971 und 2011 entstandenen Klassikern auftrumpfende Kompi zusätzlich auf. Überdies ist seltenes Material enthalten, wie beispielsweise ein Stück vom Soundtrack von "The Wild Thornberries" oder mehrere hörenswerte Lieder aus Pauls Musical-Abenteuer "Capeman". Ein Hammer aber ist das 48-seitige Booklet. Das geht mit den gottvoll reproduzierten Fotos, u.a. vielen Original-Album-Covern, los und endet mit dem besonders einfühlsam geschriebenen Essay von Tom Moon. Auch sämtliche Texte, Angaben zur Ersterscheinung sowie Besetzungen werden geboten. Und die hatten es bei Paul Simon-Aufnahmen immer schon in sich. Hier sei nur beispielsweise auf Steve Gadd, Abe Laboriel, Brian Eno, Pino Palladino, Michael Brecker oder Vincent Nguini verwiesen. Langer Rede kurzer Sinn: "Songwriter" bietet die ideale Klangkulisse zur Lektüre dieser Biographie. Und ergibt - genau wie diese - ein ganz wunderbares Geschenk.

 

 

 

Links:

>> Homepage Paul Simon

>> Homepage Simon & Garfunkel

>> Video "'Hearts and Bones', live im April 2011" bei youtube.com

>> Video "'So Beautiful Or So What'" bei youtube.com

>> Marc Eliot: Paul Simon - Die Biografie - Kaufen bei amazon.de

>> Paul Simon: Songwriter - Reinhören & kaufen bei amazon.de

 

 

Paul Simon: Songwriter

Paul Simon: Songwriter

(Columbia / Sony Music)

 

Startseite | Tickets | Konzertsuche: Genres | Konzertsuche: Städte | Konzertsuche: Bands A-Z | Konzertsuche: Festivals |

Magazin | Rundbrief | Live-Tipps | Archiv: Live-Berichte |

Konzerte eintragen | Content-Broking | Impressum | Datenschutz

© POP FRONTAL, 2003-2019; Design by Akupower!