Startseite POP FRONTAL

Gesehen! Rose Kemp / 25.10.2008, Bonn, Harmonie

Wohlige Irritationen

Text: Carlo G. Reßler      Live-Fotos: Sati (www.satipics.de)

Zum Vergrößern der Fotos bitte auf die Bilder klicken!

 

"Die aufregendste Musik passiert jetzt. Man muss sie nur finden!" So sprach Rose Kemp kürzlich in einem Interview. Bei vorerst nur zwei Konzerten der eigenwilligen Sängerin und Gitarristin hierzulande ist das in Bezug auf sie selbst gar nicht so leicht. Ihr Sound ist so spannend, dass es eine wahre Freude ist, zur richtigen Zeit am rechten Ort zu sein: POP FRONTAL erlebte bei ihrem Rockpalast-Konzert in der Bonner Harmonie gewaltige Spielfreude auf allen Saiten.

Rose Kemp: 25.10.2008, Bonn @ Harmonie

Es gibt hin und wieder Künstler, die lassen sich überhaupt nicht in eine der berühmten Schubladen stecken. Die Musik der britischen Singer/Songwriterin Rose Kemp ist so eine Angelegenheit. Was man ihr attestieren kann, ist, dass ihre Musik eine absolut gelungene Mischung aus Stoner-, Folk- und progressiven Elementen ist. Rose Kemps neues Album "Unholy Majesty" ist ein wahres Kunstwerk voll wohliger Irritationen geworden. Die zehn anspruchsvollen und ausgefeilten Songs beinhalten viele zarte Folkeinheiten, die sie mit entrückt beschwörender Stimme ins Mikro haucht, um sie dann mit brachialen, gitarrenlastigen Prog- und Hardrockelementen zu würzen. Sie entfalten einen magischen Sog, gewaltig und düster zugleich.

Ähnlich ergeht es den vielen Besuchern des vom WDR Rockpalast in der passenden Reihe "Crossover" aufgezeichneten Konzertes in der gut gefüllten Bonner Harmonie. Mit Hammerbassist Joe Garcia und James King am Schlagzeug singt Rose Kemp zuerst mit rauchiger Stimme ein sanftes A-Cappella-Intro. Es folgt ein melodiöses New Folk-Stück. Brachial dann der Übergang zum Heavyrock, der stark an frühe finstere Black Sabbath-Zeiten erinnert. Überhaupt könnte man mit geschlossenen Augen viele ihrer starken Songs den Heavyrockveteranen oder auch Led Zeppelin zuordnen, wäre da nicht diese einzigartig faszinierende Stimme, die hohe und tiefe Töne gleichermaßen mit Bravour meistert. Kaum zu glauben, dass die sympathische und eher schüchterne Frau von sich behauptet, sie hätte in ihrem Leben maximal zwei Stunden bewusst Black Sabbath gehört!

 

 

Rose Kemp und ihre bestens eingestimmte Band bieten wunderbaren "Kunstkrach", der auch den letzten im Saal wie ein Orkan einfach mitreißt. Rose Kemp bleibt fern jeglicher Starallüren stets ganz natürlich. Krasse Gewaltigkeit steht im Kontrast zu säuselnder Sanftheit. In vollendeter Symbiose von Band und Gesang strömt Rose Kemps Gig wie ein mitreißender Wildbach dahin. Und spätestens mit dem letzten fantastisch düsteren Track des Abends "The Unholy" wächst kein Gras mehr auf Gottes Acker. Mit diesem zehnminütigen Reißer hat Rose Kemp den perfekten Soundtrack für unsere schlimmsten Albträume geschaffen.

Noch ist ihre Fanbase hierzulande recht übersichtlich. Doch dies dürfte sich mit der Verbreitung ihres frischen Silberlings und nach der Fernsehausstrahlung des Bonner Konzertes am 13. Dezember 2008 hoffentlich ändern!

 

Links:

>> Info/Tourdaten Rose Kemp bei POP FRONTAL

>> Homepage Rose Kemp

>> Rose Kemp: Unholy Majesty - Reinhören und Kaufen bei amazon.de

>> Homepage WDR Rockpalast

 

 

Rose Kemp

 

Rose Kemp

 

Rose Kemp

Rose Kemp

 

Rose Kemp: Unholy Majesty

Rose Kemp: Unholy Majesty

(One Little Indian / Rough Trade)

 

Startseite | Tickets | Konzertsuche: Genres | Konzertsuche: Städte | Konzertsuche: Bands A-Z | Konzertsuche: Festivals |

Magazin | Rundbrief | Live-Tipps | Archiv: Live-Berichte |

Konzerte eintragen | Content-Broking | Impressum | Datenschutz

© POP FRONTAL, 2003-2021; Design by Akupower!