Startseite POP FRONTAL

Gesehen! Therapy?, Sixxxten / 27.03.2012, Hamburg, Knust

Wie immer und anders

Text: Mathias Frank

Als wir uns Therapy? das letzte Mal ansahen, waren sie auf "Troublegum"-Tour, was nichts anderes bedeutete als: Hits, Hits, Hits und noch mehr Hits. Jetzt, keine zwei Jahre später waren die drei Iren wieder unterwegs. Wieder schauten wir sie uns in Hamburg an und wieder war es klasse. Nur die Hits - die hatten Therapy? 2012 nicht mitgebracht. Denn sie machten das wahr, was sie den Kollegen von Gaesteliste.de vor der Tour erzählten: "Wir werden vermutlich fast alle, vielleicht sogar wirklich sämtliche Songs des neuen Albums spielen und dazu eine Menge Stücke, die musikalisch gut dazu passen."

Therapy?

Als Support waren die Hamburger Jungs von Sixxxten am Start. Vor schon ordentlich gefülltem Haus spielten sie eine gute Dreiviertelstunde die tollen Songs ihrer überwiegend tollen "Automat Supérieur"-Platte runter, platzierten den einen oder anderen Spruch dazwischen und machten somit alles richtig. Okay, am Ende wurde es etwas lang, Spaß machten Lieder wie "Wodka Hypnotika" oder "Grab im Wald" aber trotzdem. Und gleichzeitig machten sie Lust auf Therapy? und die Lieder ihres neuen Albums.

Das heißt "A Brief Crack Of Light" und ist wie eigentlich alle Werke der Iren ziemlich klasse. So sperrig wie schön, so schwierig wie auch nach einigen Durchläufen super. Los ging der Abend dann auch mit "Living In The Shadow Of The Terrible Thing" und "Plague Bell". Es folgte der angekündigte Ritt durch ein Set ohne Hits. Ohne die offensichtlichen Hits, die ganz großen, die bekannten. Denn natürlich sind auch Lieder wie "I Told You I Was Ill" oder "Enjoy The Struggle" von "Crooked Timber", "Rust" oder ganz besonders "If It Kills Me" von "High Anxiety" als Hits zu bezeichnen. Okay, manche sahen das dann doch anders, die Stimmung war nicht ganz so euphorisch wie auf früheren Therapy?-Konzerten.

Aber trotzdem war ja vieles wie immer. Bassist McKeegan hüpfte und lachte wie eh und je und machte die Teufelshörner, Cairns schnackte, sabbelte und klatschte in seiner ganz besonderen eigenen Art. Dahinter sorgte Cooper für den Dampf, ein vierter Kollege half noch hinter dem Vorhang aus, und alle zusammen bretterten sich durch das großartige "Die Like A Motherfucker" (Premier-Minister David Cameron gewidmet), das wohl im Suff entstandene "Stark Raving Sane" oder "Why Turbulence?". Und sie waren dabei einfach verdammt gut. Von Anfang bis Ende und auch ohne "Screamager" und Co.

 

 

 

Links:

>> Info/Konzerte Therapy? bei POP FRONTAL

>> Live-Tipp (27.02.12): Therapy? - Phänomenal

>> Konzertbericht Hamburg (09.11.10) bei POP FRONTAL

>> Video "If It Kills Me" bei youtube.com

>> Homepage Therapy?

>> Therapy?: A Brief Crack Of Light - Reinhören und Kaufen bei amazon.de

>> Info/Konzerte Sixxxten bei POP FRONTAL

>> Homepage Sixxxten

 

 

Therapy?

Therapy?

 

Therapy?: A Brief Crack Of Light

Therapy?: A Brief Crack Of Light

(Blast Records / H'art)

 

Sixxxten

Sixxxten

 

 

Startseite | Tickets | Konzertsuche: Genres | Konzertsuche: Städte | Konzertsuche: Bands A-Z | Konzertsuche: Festivals |

Magazin | Rundbrief | Live-Tipps | Archiv: Live-Berichte |

Konzerte eintragen | Content-Broking | Impressum | Datenschutz

© POP FRONTAL, 2003-2019; Design by Akupower!