Startseite POP FRONTAL

Gesehen! Kante, Veranda Music / 29.09.2006, Hamburg, Uebel&Gefährlich

Ein warmer Abend

Text/Live-Fotos: Michael Kellenbenz

Zum Vergrößern der Fotos bitte auf die Bilder klicken!

 

"Es wird ein warmer Abend sein / Und wir werden draußen stehen / Und wir werden uns berühren / Und die Nacht sich senken spüren" Man kann durchaus kurz auf den Titel vom vorigen Album verweisen, den Kante auch im Hamburger Uebel&Gefährlich auf ihrer Setlist haben. Charakterisiert er doch trefflich das volle Haus, ein Konzert, welches deutlich bis in den neuen Tag hinein reicht, und nicht zuletzt seine nachhaltige Intensität.

Kante

Fast unangenehm leise beginnt der Abend. Die übliche Beschallung aus der Konserve ist nur bei genauerem Hinhören als solche erkennbar. Dazu ein ständig die Helligkeit wechselndes, langsam pulsierendes Deckenlicht. Wenn auch nicht bedrohlich, wirkt es zumindest latent nervös. Womit die passende Einstimmung zu "Die Tiere sind unruhig" beinahe perfekt ist. Bevor Kante in diese hinein brechen können, kehren allerdings noch Veranda Music mit einem kurzen, entspannten Set aus der Versenkung zurück. Danach beginnt das bekannte Spiel von vorne, und die Spannung entlädt sich nicht ganz überraschend im Titeltrack des aktuellen Albums. Ein paar Minuten benötigen die fünf, um richtig in Fahrt zu kommen.

Was folgt, wird logische Konsequenz der Kurskorrektur Kantes sein: Peter Thiessen und Kombo schütteln auch live die langen Schatten elegischer, getragener Schönheit ab und treiben fulminant die Sau über den Acker. Früh kommt die fluffige und komplex instrumentierte "Größte Party der Geschichte". Auf eben dieser scheint sich vor allem der kaum zu bändigende Bassmann Florian Dürrmann zu wähnen. Kante halten über die gesamte Länge des Konzerts die konstruierte Spannung aufrecht. Ihre Dynamik ziehen sie aus dem klugen Wechsel zwischen akustischen Momenten (das selten gehörte "Am Rand der Nacht" / "Zombi" B-Seite) und ausufernden Krachkaskaden. "Ich kann die Hand vor meinen Augen nicht mehr sehen" endet in einer solchen Kumulation freier Entfaltungskraft.

 

 

Das fordert Band wie Publikum. "Ich kann mein eigenes Wort nicht mehr verstehen / Es ist, als wäre mir der Boden unter den Füßen weggezogen" Passt, wackelt und schreit förmlich nach Luft. Was wiederum die Sinne eines Gastes in Unruhe zu bringen scheint. Kurzerhand beschreibt der Unbekannte im Dunkeln den aufrechten, in blaues Licht getauchten Peter Thiessen als "Peter Clapton". Ihren Auftritt Iassen Kante in eine Lichtshow angenehmer alter Schule tauchen. Gelegentlich auch in goldenen Schimmer, unter dem die Band mit der Zeit deutlich sichtbar den Aggregatzustand wechselt, wie sie selbst sagen. Ihre Stücke, bemerkt Thiessen wiederholt, holen sie "aus den Psychiatrie-Charts" ans Licht. Darunter auch die schon fast klassische "Summe der eigenen Teile", einen Part vom fast komplett instrumentalen ersten (jüngst wieder veröffentlichten) "Zwischen den Orten" oder das Stereolab-Cover "French Disco". "Unsere Worte sind verhallt und unsere Gesten am zerfallen / Unsere Orte werden still und unsere Wünsche werden alt". Treffende letzte Worte im leisen "Die Hitze dauert an" nach 100 packenden Minuten. Wie Thiessen sich nachher seines durchtränkten schwarzen Hemdes entledigt hat, hätten einige dann aber schon gerne noch erfahren.

 

Links:

>> Künstlerinfo Kante bei POP FRONTAL

>> Homepage Kante

>> CD-Rezension (04.08.06): Die Tiere Sind Unruhig

>> Video: Kante - Ich hab's gesehen (Real High)

>> Video: Kante - Ich hab's gesehen (Real Low)

>> Kante: Die Tiere sind unruhig - Reinhören und Kaufen bei amazon.de

>> Konzertbericht Hamburg (12.12.04)

>> CD-Rezension (16.08.04): Zombi

 

 

Kante

 

Kante

 

Kante

 

Kante

 

Veranda Music

Veranda Music

 

Kante: Die Tiere sind unruhig

Kante: Die Tiere sind unruhig

(Labels / EMI)

 

Startseite | Tickets | Konzertsuche: Genres | Konzertsuche: Städte | Konzertsuche: Bands A-Z | Konzertsuche: Festivals |

Magazin | Rundbrief | Live-Tipps | Archiv: Live-Berichte |

Konzerte eintragen | Content-Broking | Impressum | Datenschutz

© POP FRONTAL, 2003-2019; Design by Akupower!